Psychologische Beratung

 Atem und Stimme sind direkt mit Gedanken und Gefühlen verbunden, ihr unmittelbarer Ausdruck.
 Anspannungen, Stress, Abwehrhaltungen „verschlagen“ uns häufig sprichwörtlich „die Sprache“, „rauben uns den Atem“ oder „schnüren uns den Hals zu“.
 Meist reichen gezielte Entspannungsübungen aus, um unsere Sprechmuskulatur zu lockern, manchmal sind die Ursachen auch psychischer Natur:
 Vielleicht stecken andere Themen dahinter: Unsicherheiten, Zweifel oder mangelnder Selbstwert.
 Oft hindern uns innere Kritiker oder Saboteure daran uns zu „äußern“ oder uns zu „bewegen“.
 Dann gibt es hilfreiche Techniken aus der systemischen Therapie oder auch theatertherapeutische Interventionen.
 Gemeinsam entscheiden wir, welche Herangehensweise für Sie die passende ist.